Deutsch

T.G.Masaryk

Warum ist unsere öffentliche Bibliothek nach Masaryk benannt?

Die Öffentliche Masarykbibliothek wurde am 2.2.1921 gegründet.Der Beschluss ihrer Erbauung geht auf den 7.3.1920 zurück,wo sich im Rahmen der Feier des 70. Geburtstages T.G.Masaryks die Stadtvertretung entschloss, "sofort die städtische Masarykbibliothek zu eröffnen,die 800 Bände umfasste.".

 

Tomáš Garrique Mysaryk - 7/3/ 1850 Hodonín - 14/9/ 1937 Lány

Politiker und Staatsmann,1882 - 1914 Professor in Prag,1883 - 1894 Redakteur der Zeitschrift Athenaeum,1893 - 1914 Revue Unsere Zeit,1889 - 1914 Hauptmitarbeiter der „Zeit".1891 - 1893 Abgeordneter der Volkspartei der Freidenker .1900 gründete er die tschechische Volkspartei,an deren Spitze er von 1905 - 1914 stand,als sie sich in die tschechische Fortschrittspartei transformierte. Danach, 1907 - 1914 Abgeordneter des Reichsrates.Im Dezember 1914 emigrierte er und wurde zum Führer der ausländischen Revolte gegen Österreich,sich bemühend um die Bildung einer selbständigen Tschechoslovakai. Er arbeitete mit am Aufbau der tschechischen Legion. 14.11.1918(wiederholt 1920,1927,1934)wurde er zum 1. Präsidenten der tschechoslovakischen Republik gewählt.

1935 dankte er aus gesundheitlichen Gründen ab.Er machte sich verdient um den Aufbau der Tschechoslovakai als demokratischen ,reifen Staates. Autor zahlreicher Arbeiten, z.B. „ Die tschechische Frage" , „ Selbstmord" , „Unsere jetzige Krise" , „Jan Hus" , „Karel Havlíček" , „Die soziale Frage" , „Russland und Europa".

 

Masaryk and Wallachia

PhotoDie Beziehung Masaryks zur Walachei datiert schon von früheren Jahren her, ehe er 1907 zum Abgesandten des Reichsparlamentes für walachische Städte gewählt wurde.Er kannte die Walachei von Ferienaufenthalten mit dem Maler Hanuš Schwaigr in Bystřice pod Hostýnem,wohin ihn der Dichter František Táborský einlud,hingezogen zur Schönheit der Walachei,ihrer Persönlichkeiten der Volkskunst und der Kultur. Ungeachtet dessen ist von den Ferienaufenthalten vor allem die Stadt Valašské Meziříčí und Umgebung zu nennen.Masaryk war den Patrioten aus Meziříčí schon von früheren Zeiten und auch von seinen Vorträgen in Hranice anlässlich des Lehrerkurses bekannt. Die Aufenthalte sprach ihm sein Schüler und Freund Dr. Jan Kraicz , gebürtig in Hošt'álkova,ab.Als Sohn eines evangelischen Priesters kam er aus Ungarn in die Walachei.Der junge Kraicz lernte Masaryk in Prag kennen,wo er Medizin studierte. Dann liess er sich als Arzt in Valašské Meziříčí nieder.Auf seinen Antrag hin nahm Masaryk auch die Kandidatur als Abgeordneter für die Städte der Walachei an.

 

Die Wahlen in den Reichstag waren im Jahre 1907 ausgeschrieben,die ersten auf der Grundlage des allgemeinen Wahlrechtes.Masaryk hatte Angebote aus zwei böhmischen und zwei mährischen Kreisen.Für die Walachei entschied er sich unter anderem auch deshalb,weil von hier die meisten Abnehmer seiner Revue „Unsere Zeit" kamen,was seiner Meinung nach von der Fortschrittlichkeit derBürger zeugte.Seine Kandidatur fand grossen Anklang.Masaryk durchfuhr redlich den ganzen Wahlkreis, hielt Vorträge und debattierte Am 23.5.1905 wurden die Wahlergebnisse verkündet.Noch am selben Tag fuhr der gewählte Abgeordnete nach Vsetín,das die grösste Stadt in seinem Gebiet war ,um sich mit den Wählern zu treffen,die ihm ihre Stimmen gegeben hatten.T.G.Masaryk war ein guter Abgeordneter, ein Vorbild der Zusammenarbeit des Abgeordneten mit den Bürgern,und das auch über eine grosse Entfernung von seinem Wohnsitz aus.Bereitwillig und mit Erfolg half er bei der Lösung der hiesigen Probleme und Bedürfnisse. Nie fing er die Wähler mit leeren Versprechen ein.

 

Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass seine Kandidatur 1911 zu den neuen Wahlen auf grossen Anklang stiess.Trotz ernster Erkrankung direkt vor den Wahlen siegte er mit grosser Mehrheit, er erhielt sogar gegenüber den ersten Wahlen mehr Stimmen.Während seines siebenjährigen Mandates als Abgeordneter absolvierte er in der Walachei eine Reihe von Sitzungen, hielt ungezählte Vorträge über politische , kulturelle und soziale Themen.


Der Ausbruch des 1. Weltkrieges befahl Masaryks Gewissen ,ins freiwillige Exil zu gehen, zum Nutzen im Kampf um die Anerkennung der Rechte seines kleinen Volkes. Die Walachei blieb ihrem Abgeordneten treu. Die Nachricht von der Gründung der Tschechoslovakai kam erst am 29. Oktober in die Walachei.Präsident Masaryk besuchte die Walachei auch in späteren Jahren.

 


Literaturangaben:

  • Demel,Jiří:T.G.Masaryk.šipinky,č. 3,2000, S. 5-8

  • Demel,Jiří:Tomáš Garrigue Masaryk jako poslanec za valašská města. Valašsko , Jahrgang 3 , Nr. 1, 18.05.2000, S. 39.

  • Nečas, Ctibor: T.G. Masaryk a váchodní Morava, 1997.

  • Šuleř, Oldřich: Valašský poslanec T.G.M. 1999.

 

Stránka byla naposledy upravena 30.10.08 14:10Zpět nahoru